OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
HF1BKM > FM       29.06.11 19:00l 60 Lines 2821 Bytes #999 (999) @ DL
BID : TL6NB1BKM_0A
Read: HF1BKM IN1BKM DAF999 DQA334 ESE1E RN1NMB HF1MBL
Subj: CEPT nimmt AM/SSB an
Path: NB1BKM
Sent: 110629/1700z @:NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET [JN57XV] obcm1.07b5_bn4 LT:9
From: HF1BKM @ NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET (Franz)
To:   FM @ DL
X-Info: Sent with login password

29.06.2011

CEPT: CB-Funk-"Decision" in Kraft getreten - Umsetzung bis Oktober 2011

Die neue CB-Funk-Entscheidung ("Decision") der Konferenz der europäischen
Fernmeldeverwaltungen (CEPT) ist am 24. Juni 2011 offiziell in Kraft getreten.

Die Decision war vom Electronic Communications Committee (ECC) - einem Komitee
von CEPT - erarbeitet worden. Ziel der Decision ist es, in den 48 europäischen
CEPT-Mitgliedsstaaten einheitliche Nutzungsbedingungen für den CB-Funk zu
schaffen (das Funkmagazin berichtete mehrfach).

In der neuen CB-Decision sind u.a. die Modulationsarten AM und SSB als neuer
europäischer "CB-Standard" festgelegt - bisher war dies nur bei der
Modulationsart FM der Fall. Die in der neuen Decision festgelegten Grenzen für
die maximal abgestrahlte Leistung betragen 4 Watt für FM (wie gehabt) sowie 4
Watt Effektivwert (RMS) für AM und 12 Watt Hüllkurvenspitzenleistung (PEP) für
SSB. An der Kanalbelegung (40 Kanäle im Frequenzbereich 26,960 bis 27,410 MHz)
hat sich nichts geändert.

Die bisherige Decision und deren Vorgänger wurden zurückgezogen. Sie sahen
lediglich 40 Kanäle in der Modulationsart FM vor.

Die neue Decision entfaltet keine unmittelbare Rechtswirkung für die CB-Funker;
sie muss erst in den einzelnen CEPT-Mitgliedsländern von den dortigen
Fernmeldeverwaltungen in nationales Recht umgesetzt werden. Die CEPT nennt als
"Wunschtermin" ("preferred date") für diese Umsetzung den 1. Oktober 2011.

Der vollständige (englischsprachige) Wortlaut der CEPT-Decision kann im
Internet unter www.erodocdb.dk/Docs/doc98/official/pdf/ECCDEC1103.PDF
heruntergeladen werden.

- wolf -

 

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

-------------------------------------------------------------
Endlich ist dieser Kampf der Fa. President zugunsten der CB-Funker
durchgefochten. Die CB-Verhände DFA und DAKfCBNF hätten die künftig europaweite
Verwendung von AM und SSB auf allen 40 Kanälen durch ihre Dusseligkeit und
fachliche Inkompetenz beinahe noch gekippt. Insofern kam mein Weckruf im
Funk-Mitsprache-Forum und im CB-Packet-Radio vom Januar 2010 "DFA unfähig"
gerade noch rechtzeitig, um die Diskussion wieder auf den Boden der
Funkerrealität zurückzubringen und die Aufmerksamkeit gerade noch rechtzeitig
auf die ewiggestrigen Verhinderer zu lenken. Gottseidank entstand dadurch eine
etwas breitere Diskussion, die letztendlich bewirkte, daß nicht wieder schon im
Vorfeld völlig unangebrachte Einsprachen der Verbände aus reinem Verbandsgezänk
heraus ihre Verhinderungs-Wirkung bei der Fernmeldeverwaltung entfalten
konnten. 

Insofern dürfen sich wahrscheinlich die österreichischen CB-Funker freuen, wenn
 auch sie künftig vermutlich wieder - nach der Umsetzung dieser Richtlinie auch
in Österreich - in AM und auch in SSB funken dürfen. Denn derzeit ist das dort
illegal.

Franz Hornauer
 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 11.08.2020 05:49:25lZurueck Nach oben