OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
EFER18 > DIVERS   28.05.13 08:31l 47 Lines 2293 Bytes #999 (999) @ DEU
BID : R5NB35THR001
Read: IN1BKM
Subj: BNetzA erteilte Betriebsverbot fuer Powerline-Anlage
Path: NB1BKM<AS1BOX<DBO763<DBX214<FD0FWD<B35THR
Sent: 130527/2342z @:B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU [EF JO50MX] obcm1.06 LT:999
From: EFER18 @ B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU (Michael)
To:   DIVERSES @ DEU
X-Info: Sent with login password

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat im Februar 2013 ein Betriebsverbot fuer zwei
Powerline-Modems ausgesprochen, die den Kurzwellenempfang eines Funkamateurs
gestoert hatten. Das berichtet der Funkamateur Hans Schlecht, DL8MCG, in der
Juni-Ausgabe der DARC-Clubzeitschrift "CQ DL".

Im Februar 2011 hatte DL8MCG eine Stoerungsmeldung an die BNetzA geschickt, in
der er auf eine Stoerquelle in seiner Nachbarschaft hinwies. Er vermutete, dass
es sich bei der Stoerquelle um ein oder mehrere Powerline-Modems handelte, die
in einem Haus in der Nachbarschaft betrieben wurden.

Nach Angaben von DL8MCG nahm die BNetzA daraufhin im Oktober 2012(!) im Haus
der Nachbarn mit deren Einwilligung Messungen vor. Die Mitarbeiter des Pruef-
und Mesdienstes stellten fest, dass dort zwei Powerline-Modems des Typs "dLan
500 AV mini" der Firma Devolo in Betrieb waren, die im 21-MHz-Rundfunkband im
Abstand von drei Metern eine Stoerfeldstärke von ca. 66 dB (µV/m) erzeugten.
Aufgrund eines technischen Problems in der Powerline-Anlage konnten jedoch
weitere Messungen nicht durchgefuehrt werden.

Deshalb fand im Februar 2013 erneut eine Ueberpruefung der nachbarschaftlichen
Powerline-Anlage statt. Auch diesmal ermittelten die Mitarbeiter des Pruef- und
Messdienstes dort eine Stoerfeldstaerke von ca. 66 dB (µV/m) - ein Wert, der
nach Angaben von DL8MCG um 37 dB ueber dem Limit von 28 dB (µV/m) liegt. Zuvor
war geprueft worden, ob die Rundfunksender im Hause des gestoerten Funkamateurs
eine Nutzfeldstaerke von mindestens 40 dB (µV/m) erreichten.

Aufgrund der Stoerungen erliess die BNetzA ein Betriebsverbot fuer die
Powerline-Anlage. Die Nachbarn nutzen jetzt zur Uebertragung von Daten in ihrem
Hause funkstoerungsfreie Lichtleitertechnik.

Ironie des Schicksals: Die Nachbarn hatten sich die Powerline-Modems extra als
Ersatz fuer ein zuvor vorhandenes WLAN angeschafft. Sie glaubten, dass
Powerline-Technik - im Gegensatz zu WLAN - keine elektromagnetischen Felder
erzeugt...

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

 

Dieser Beitrag darf ungekuerzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien
(z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprueche, CB-Packet-Radio) uebernommen werden.
 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 17.10.2019 08:54:21lZurueck Nach oben