OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
HF1BKM > FM       30.05.11 20:36l 49 Lines 2248 Bytes #999 (999) @ DL
BID : UL5NB1BKM_0G
Read: HF1BKM HF1MBL IN1BKM DAF999 DQA334 ESE1E RN1NMB
Subj: Frequenznutzungsplan-Entwurf/Stellungnahmen
Path: NB1BKM
Sent: 110530/1836z @:NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET [JN57XV] obcm1.07b5_bn4 LT:9
From: HF1BKM @ NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET (Franz)
To:   FM @ DL
X-Info: Sent with login password

FM - DAS FUNKMAGAZIN
Hobbyfunk-News

30.05.2011

Stellungnahmen zum Frequenznutzungsplan-Entwurf veröffentlicht

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat auf ihrer Website die Stellungnahmen von
Nutzern zum Entwurf des aktualisierten Frequenznutzungsplans veröffentlicht.

Im März dieses Jahres stellte die BNetzA der Öffentlichkeit den Entwurf eines
aktualisierten Frequenznutzungsplans vor. Betroffene Frequenznutzern hatten die
Möglichkeit, Anregungen und Bedenken zu diesem Entwurf bis zum 10. Mai 2011
schriftlich oder per E-Mail bei der BNetzA vorzubringen (das Funkmagazin
berichtete).

Insgesamt gingen 27 solcher Anregungen und Bedenken bei der Behörde ein. Aus
dem CB-Funk-Bereich gaben die Firma Alan Electronics sowie die
CB-Funk-Vereinigungen "Deutsche CB-Organisation" (DCBO) und "Deutsche
Funk-Allianz" (DFA) Stellungnahmen ab.

Die Firma Alan Electronics und die DCBO wiesen übereinstimmend darauf hin, dass
in der neuen CEPT-Empfehlung für den CB-Funk eine maximale Sendeleistung (ERP)
von 4 Watt für FM, 4 Watt für AM und 12 Watt für SSB vorgesehen ist. Im Entwurf
des Frequenznutzungsplans sei dagegen immer noch die alte Regelung enthalten,
die generell nur 4 Watt vorsieht. Die DFA bemängelte im Kern, dass bei der
bisherigen Gleichsetzung von Gerätausgangsleistung und zulässiger
Strahlungsleistung (in ERP) praktisch keine gewinnbringende Antennenanlage
eingesetzt werden dürfte - herkömmliche vertikale Rundstrahler würden aber
schon einen Gewinn aufweisen. Die DFA beantragte, im Frequenznutzungsplan die
ERP-Werte für die Modulationsarten FM und AM auf 12 Watt und für SSB auf 35
Watt (PEP) zu erhöhen, damit auch künftig mit Rundstrahlantennen gearbeitet
werden kann

Aus dem Amateurfunkbereich gab es eine Eingabe vom "Runden Tisch Amateurfunk"
(RTA). Der RTA machte keine konkreten Änderungsvorschläge zum Entwurf des
Frequenznutzungsplans, sondern kommentierte in erster Linie Passagen aus der
Amtsblatt-Verfügung 15/2001, in der die BNetzA die geplanten Änderungen des
Frequenznutzungsplans im Einzelnen erläuterte.

Alle eingegangenen Stellungnahmen können bis zum 4. Juli 2011 auf der Website
der BNetzA unter http://tinyurl.com/freqnp-stellungnahmen eingesehen werden.

- wolf -

 

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 17.10.2019 08:33:08lZurueck Nach oben