OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
AS1GBF > LINUX    24.09.06 03:36l 121 Lines 5059 Bytes #999 (0) @ DEU
BID : OG9AS1BOX_07
Read: HF1BKM L66BPH DAF999 BL1AIB ES1MBL ES1FAI IN1BKM RN1NMB
Subj: Re:diverse Fragen...
Path: NB1BKM<AS1BOX
Sent: 060924/0133z @:AS1BOX.#NDB.BAY.DEU.BCMNET [LA JN68CQ] obcm1.05_bn4
From: AS1GBF @ AS1BOX.#NDB.BAY.DEU.BCMNET (Andreas)
To:   LINUX @ DEU
X-Info: Sent with login password

Hallo Jan,

>From: DNS205 @ BX0RBL.#RBL.O.DLNET.DEU.EU (Jan)
>To:   INFO @ DEU
>X-Info: Sent with login password
>
>ich an - äh ich meine natürlich xawtv) an, das sieht so aus:
>
>This is xawtv-3.94, running on Linux/i686 (2.6.8-3-k7)
>looking for available devices
>port 61-61
>    type : Xvideo, image scaler
>    name : NV Video Overlay
>
>port 62-93
>    type : Xvideo, image scaler
>    name : NV Video Blitter

ja, das ist nur die Grafikkarte, es sollte noch ein video0-Device mit dabei
sein, wenn die Videotreiber für die Karte geladen sind:

/dev/video0: OK                         [ -device /dev/video0 ]
    type : v4l2
    name : BT878 video (Hauppauge (bt878))
    flags: overlay capture tuner

>Es USB-Gerät wird WinTV/USB nicht erkannt, besser gesagt nur als unbekanntes 
>Gerät. Ich nehme mal an, ich werde erst V4L bzw. entsprechende 
>Kernelkomponenten installieren/einrichten müssen. Damit habe ich mich jetzt 
>noch nicht beschäftigt...

Die v4l-Treiber sind entweder als Module für den Kernel vorhanden, oder sie
sind es nicht. Beim Debian-Kernel sind sie mit dabei, zumindest die für
PCI-Karten, mit USB hatte ich noch nicht das Vergnügen.

Schau dir mal mit usbview (ggf. nachinstallieren) deinen USB-Bus an und schick
mir dann den Teil rechts der sich auf deine WinTV/USB bezieht (per cut&paste
sollte das funktionieren).

>Das mit der Webcam ist eher so gemeint, das man ein - halbwegs - flüssiges 
>Video bekommt, z.B. für Videotelefonie.

Dazu müsste die Kamera als Video-Device erkannt werden, also von v4l
angesprochen werden können, wie deine WinTV/USB-Karte auch. Kann mir jetzt
nicht vorstellen, dass das geht. Der Windows-Treiber wird da reichlich
tricksen, um die Kamera gegenüber dem Betriebsystem als Video-Eingabegerät
aussehen zu lassen.

>Ob die Kamera das PTP beherrscht, ist mir leider nicht bekannt,

PTP wird u.a. dazu verwendet, um die Bilder direkt (ohne PC dazwischen) auf
einem PTP-fähigen Drucker ausdrucken zu können. Deshalb kann das die Kamera
wahrscheinlich. Kannst ja mit

   gphoto2 --camera="USB PTP Class Camera" --list-files

ausprobieren.

>ich kann im Setup nur zwischen "Original" (das ich für den entsprechenden 
>Treiber unter Windows 98 verwenden muß, weil das den Massenspeichermodus 
>nicht unterstützt) und "Speicher" wählen. Im letzteren hat es auch schon 
>unter Linux funktioniert, aber eben bisher nur ein Mal. Irgendwie 
>funktionieren Erkennung und Automount von USB-Massenspeichern noch nicht so 
>zuverlässig, das habe ich mit meinem USB-MP3-Player auch schon bemerkt :-(

Kann ich nicht sagen, ich mag Automounter nicht. So lange die Kamera und der
MP3-Player zuverlässig vom USB-Kontroller erkannt werden, kannst sie ja manuell
mounten. Das Device ist üblicherweise /dev/sda1 (1. Partition am 1. SCSI/USB
Gerät). Nur wenn du andere SCSI oder USB Mass Storage Devices angeschlossen
hast, oder ein Gerät mehrere Geräte in sich vereint (oft bei Cardreadern der
Fall, da ist jeder Slot ein eigenes Devices), musst du das "a" von sda1
alphabetisch entsprechend hochzählen. Wenn auf dem Gerät mehrere Partitionen
drauf sind, musst du entsprechend die Partitionsnummer anstatt der 1 angeben.
Falls keine Partition drauf ist (vergiss es, kann Windows nicht ansprechen),
dann müsstest du die 1 weglassen.

Also beispielsweise als root:

   mount /dev/sda1 /mnt

Und schon ist das Teil gemountet.

>Was das Syslog betrifft - es funktioniert nicht. Wenn ich versuche, mit dem 
>"Systemprotokollbetrachter" mir eins anzuschauen, kommt nur der Hinweis, es 
>könne nicht geöffnet werden. Ich habe noch nicht nachgelesen, was es damit 
>auf sich hat, ob man da vorher irgendwo was konfigurieren muss... Oder kann 
>man das nur als root benutzen (noch nicht getestet...) ?

Nur derjenige kann es sich ansehen, der Leserechte auf die Datei hat. Wenn du
dir mit "ls -l" mal die /var/log/syslog oder /var/log/messages anschaust (keine
Ahnung, welche davon dein "Systemprotokollbetrachter" anzeigen will), wirst du
sehen, dass nur root und die Gruppe adm die Logs lesen kann. Du musst dich also
zur Gruppe adm hinzufügen (angenommen dein User heißt jan):

   adduser jan adm

Aus- und wiedereinloggen nicht vergessen, da die Änderung aus
Sicherheitsgründen nicht sofort wirksam wird.

Du kannst das Log aber auch genauso auf einer root-Konsole mit dem Befehl

  tail -f /var/log/syslog

mitlaufen lassen, oder es dir mit less komplett ansehen.

>Jetzt auch an alle anderen: Am Wochenende bin ich jetzt nicht da (erst 
>Sonntagabend wieder). Ab Dienstag bin ich auf Dienstreise und habe keine 
>Ahnung, für wie lange (vermutlich 1-3 Wochen). Am Wochenende bin ich zwar zu 
>Hause, aber da hat man ja auch anderes zu tun. Also bitte nicht wundern,
>wenn nicht so schnell eine Antwort oder Reaktion über PR/E-Mail kommt!

Na dann viel Spaß ;-)
Ich für meinen Teil liebe Dienstreisen von denen man
a) erst 1 bis 2 Tage vorher erfährt und
b) niemand weiß, wie lange sie dauern werden :-(

73 de Andreas
 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 17.10.2019 08:04:47lZurueck Nach oben