OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
HF1BKM > MEINUNG  15.04.06 19:40l 143 Lines 6695 Bytes #999 (999) @ DL
BID : FG4NB1BKM_01
Read: L66BPH HF1BKM HF3BKM DAF999 ESE1E DQA334 BL1AIB ES1FAI OW1BKM TW1KOL
Read: MZ1AIB RN1NMB HB1AIB RS2BKM HF1MBL HF2BKM RS1BKM JH1TYR KW1BKM BL1MBL
Read: IN1BKM
Subj: 1/3 Teil 2 HWH-Herdendrang?
Path: NB1BKM
Sent: 060415/1740z @:NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET [JN57XV] OBCM1.05_bn3 LT:999
From: HF1BKM @ NB1BKM.#RO.OBB.BAY.DEU.BCMNET (Franz)
To:   MEINUNG @ DL
X-Info: Sent with login password

Teil 1/3

Fuer Hans-Werner habe ich mich offensichtlich nicht ausfuehrlich genug
geaeussert. Hans-Werner, Dein Schuljungen-Spielchen brauchst mit mir nicht
anfangen; ich habe sehrwohl den ganzen Satz gelesen und auch korrekt zum
Ausdruck gebracht, was tatsaechlich Sache ist. Auch wenn Du das jetzt
anders sehen willst. Die Fakten sind nunmal so. 

Deshalb nochmal im Zusammenhang:

>>>Es ist nicht der DAKfCBNF der hier in Deu unfaehig und kontraproduktiv ist,
>>
>>Nein? Jetzt auf einmal nicht mehr? Der DAKfCBNF hat die letzten 16 Jahre 
>>nicht einen einzigen produktiven Vorschlag umgesetzt. Sondern konsequent
>>dem CB-Funk durch voellig ueberfluessige und unsinnige Knebelungsregelungen
>>abgewuergt.

>Nein! 
>Und warum, habe ich einen Teilsatz weiter geschrieben, den hast du leider
>"abgetrennt", daher wiederhole ich ihn hier noch einmal im Ganzen:

Auch wenn Du den anderen Teilsatz nochsooft wiederholst, wird er dadurch
nicht richtig.

Ich wiederhole: Der DAKfCBNF als GANZES ist UNFAEHIG und KONTRAPRODUKTIV!!

Warum? Wenn nicht die Delegierten im DAKfCBNF es immer wieder zulassen
wuerden, dass Franz Ahne die DAKfCBNF-Satzung nach NUR SEINER EIGENEN 
AUSLEGUNG zumeist MISSBRAUCHT und OHNE IN JEDEM EINZELFALL JEWEILS GENAU
SPEZIFIZIERTEN AUFTRAG, welcher VOR seiner Ausfuehrung von der
Mitgliederversammlung beschlossen worden ist und waehrend seiner Ausfuehrung
von den verantwortlichen Arbeitskreisen zeitnah ueberwacht wird, dann 
koennte man von korrektem Arbeiten Franz Ahnes sprechen. 

Franz Ahne erlaubte sich aber gerade bei der letzten Jahreshauptversammlung
des DAKfCBNF in Herleshausen,

1. die CB-Oeffentlichkeit gezielt durch seine Zutrittskontrollen
nach von nur von ihm vorgegebenem Nasenfaktor auszuschliessen. Dafuer gibt es
nicht einen einzigen Grund, der dies rechtfertigen koennte. Fuer einen Verein,
der als gemeinnuetzig anerkannt ist, offenbart sich nach aussen eine nicht
legitime Arbeitsweise - zumal sich dessen "Output" gegenueber der
Fernmeldeverwaltung fuer alle CB-Funker auswirkt. Folglich muss der
interessierten Oeffentlichkeit das Kontrollrecht zwingend eingeraeumt werden,
mit eigenen Augen und Ohren ueberpruefen zu koennen, was hier von den
Vertretern in ihrem Namen vorgetragen und abgehandelt wird.  Dies ist alleine
schon deshalb vonnoeten, um diesen Interessierten die notwendige Chance auf
eigene Gegeninitiativen zu belassen.

2. Die gezielte Beeinflussung der dort durchgefuehrten Wahlen widerspricht
jeglichen demokratischen Rechtsgrundsaetzen. Wenn es zutrifft, dass nicht
alle Delegierten des DAKfCBNF an diesen Wahlen ordnungsgemaess teilnehmen
konnten, weil ihnen der Zutritt verwehrt worden ist (die benannten Gruende
fuer die Mitwirkungsverweigerung sind ausnahmslos illegal), SIND DIESE WAHLEN
UNGUELTIG. Das Recht, dagegen vorzugehen steht nur den Mitgliedern des
DAKfCBNF zu. Ich rate diesen dringend, davon Gebrauch zu machen und sich
bei Unsicherheiten an mich zu wenden.

3. Von Vereinen entsandte Delegierte haben nach meinem Kenntnisstand
keinen Zutritt zu dieser Veranstaltung erhalten. Warum diese dennoch so
dumm waren, auch noch den Mitgliedsbeitrag zu entrichten, kann ich mit meinem
Verstand nicht erfassen.

Es duerfte fuer gemassregelte Delegierte des DAKfCBNF kein Problem sein,
diese gesamte Veranstaltung in Herleshausen beim Vorbringen ihrer Kritik vor
Gericht als nicht rechtmaessig durchgefuehrt durch das Gericht bewerten zu
lassen und damit alle dort gefassten Beschluesse und auch die Wahlen fuer
nichtig erklaeren zu lassen.

All das lassen aber Mitgliedsvereine bzw. Delegierte im DAKfCBNF mit sich
widerstandslos machen - sie lassen sich wegen unzulaessiger und nur vom
Vorsitzenden Franz Ahne zu verantwortenden und auch in keiner Weise von der
DAKfCBNF-Satzung gedeckten Handlungsweise zu Kopfnickern ohne eigene
Rechte degradieren. 

Einfach nur beschaemend ist das!

>Und wer hat, lieber Franz, den DAKfCBNF jahrelang (offen oder "hintenherum" im
>geheimen) gefuehrt?
>Heisst der nicht auch Franz?

Ja natuerlich heisst der Franz Ahne. Aber wenn die Deppen in der Eigenschaft
von Delegierten sowas mit sich machen lassen, weil sie vom Recht keine Ahnung
haben, DANN IST DOCH DER GESAMTE DAKFCBNF UNFAEHIG. Siehst Du das etwa
anders?

>Erinnere dich, wer die Faeden beim DAK tatsaechlich zieht.
>Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich dir das noch sagen muss.

Es spielt fuer mich als Aussenstehenden ueberhaupt keine Rolle, wer die Faeden
im DAKfCBNF tatsaechlich zieht - sondern das, was am Ende fuer alle CB-Funker
dabei herauskommt und sich nachher tatsaechlich auf alle CB-Funker auswirkt.

Man muss zwar nicht besonders intelligent sein, wenn man im DAKfCBNF
als Delegierter mitwirken will, aber es erleichtert die Sache ungemein.

Hans-Werner, hast jetzt auch Du meine Aussage komplett verstanden?

>>Und die DFA haette ohne BPH ebenfalls keine einzige produktive Sache im
>>Sinne der CB-Funk-Basis auf den Weg gebracht.

>Das ist keine falsche Darstellung.

Was soll denn dieses krampfverrenkte JA?

Ohne BPH waere die DFA nicht entstanden, ohne BPH haette niemand gegen
die BAPT/RegTP/BNetzA Klage wegen der Gebuehren gefuehrt und ueberhaupt
waere ohne BPH exact gar nichts Opponierendes zum DAKfCBNF entstanden.
Noch nicht einmal die Flugfunker waeren gegen die Gebuehrenerhebung 
vor Gericht gegangen.

JA oder JA??

>>Ich erinnere mich daran, warum ich bei der DFA die Brocken hingeschmissen
>>habe und auch daran, warum das Burkhard Heid ebenfalls tat.

>Das weiss ich auch.

>>Es ist die Unfaehigkeit der DFA-Fuehrung, eine eigene und ehrliche
>>Kritikfaehigkeit darzustellen und die von der eigenen Mitgliederversammlung
>>beschlossenen Themen zeit- und sachgerecht umzusetzen. 

>Ich kann, und das weisst du auch, nicht mehr als "erinnern".

Aber natuerlich kannst Du wesentlich mehr, als "erinnern"!

Zum Beispiel Deine Mitarbeit bei offensichtlichem Unsinn verweigern und
bei Abstimmungen zu nicht sachgerechten Vortraegen Deine Zustimmung mit
einem deutlich sichtbaren NEIN verweigern. Hast Du beispielsweise beim
Vortrag von Mathias Czaja bei seinem Vorschlag zu nur 12 Watt ERP aber
eindeutig nicht getan - obwohl Du es nachweisslich besser wissen musstest!

Oder glaubst Du, dass physikalische Definitionen von Laien verhandelbar sind?
Westermann glaubte ja schon einmal in seinem Groessenwahn zusammen mit
Czaja, sie koennten eigene, rechtsverbindliche Definitionen aufstellen.

Weder Westermann, aber auch Czaja haben nicht im zwingend erforderlichen
Umfang das dazu erforderliche, technische Sachwissen. Denn wenn sie es
haetten, wuerden sie niemals so einen kapitalen Bloedsinn formulieren.
Bei Westermann ist das entschuldbar, bei Czaja nicht. 

weiter im Teil 2/3



Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 14.10.2019 01:01:42lZurueck Nach oben