OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

NB1BKM

[Box OBB]

 Login: IN1BKM





  
DPN214 > WISSEN   08.06.11 22:37l 26 Lines 1442 Bytes #999 (0) @ DEU
BID : 12856_DBX214
Read: IN1BKM HF1BKM
Subj: Sonnensturm könnte Stromnetze und Satellitennavigation störe
Path: NB1BKM<AS1BOX<DBO274<DOK346<DBX214
Sent: 110608/1702Z @:DBX214.#NR.W.DLNET.DEU.EU #:12856 [12858] FBB7.01.35 alpha
From: DPN214@DBX214.#NR.W.DLNET.DEU.EU
To  : WISSEN@DEU


2013 soll es so weit sein, die Erde versinkt in einem gewaltigen Plasmastrom 
der Sonne. Dies soll, wie schon lange diskutiert, großen Einfluss auf das 
Leben auf der Erde haben.
Aber schon heute soll es die ersten Auswirkungen geben. Eine ungewöhnliche 
starke Eruption hat auf der Sonne stattgefunden, ein sogenannter koronaler 
Massenauswurf. Die Partikelwolke soll so groß wie die halbe Sonnenoberfläche 
sein. Die Folgen könnten heute Abend ab 20 Uhr MESZ bei uns zu spüren sein. 
Es kann zu Störungen in Stromnetzen und bei der Satellitennavigation geben.
Die letzte große Eruption war im Jahr 1859. Damals berichteten Anwohner von 
bunten Lichtern am Himmel und dass die Sonne eine volle Minute lang doppelt 
so hell geleuchtet hätte wie sonst. Die zu der Zeit gerade erst etwa 10 Jahre 
alte Erfindung des Telegrafen wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, weil 
Funken in die Ämter einschlugen und einige Stationen abbrannten.
Im Jahr 2003 mussten durch Sonnenstürme getroffene Satelliten zeitweise 
abgeschaltet werden oder wurden gar vermisst. Radar- und Sprechfunkanlagen 
von Flugzeugen waren beeinträchtigt und es kam zu Flugverspätungen.
Die Wissenschaftler warnen weiter: In den nächsten Jahren müssen wir mit 
deutlich verstärkter Solaraktivität rechnen. Gleichzeitig ist die Technologie 
des 21. Jahrhunderts extrem empfindlich gegen Sonnenstürme.

Quelle wetter.com


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 14.10.2019 00:22:48lZurueck Nach oben